Chileaustausch 2019/20

AUSTAUSCH 2019 CHILE Verabschiedung KFG-Schulleitung-1 (c) KFG

Die beiden Schülerinnen waren schon ganz aufregt, als sie beim letzten Treffen in Herrn Gilleßens Garten die letzten Fragen stellten, letzte Infos austauschten und gemeinsam mit ihren Müttern die Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer genossen. Am 27. Juni wurden sie dann offiziell von Herrn Dr. Hillen verabschiedet.

Und nun ist Emilia bereits in Santiago, der Hauptstadt Chiles, angekommen und Josephine wird in einigen Tagen folgen. Beide werden in den nächsten Wochen das Leben in einer chilenischen Familie und den Unterricht des Colegio Alemán kennenlernen. Natürlich werden sie auch dieses so faszinierende „lange dünne Land am Ende der Welt“ erforschen. Eine Tour in die Atacama-Wüste ist bereits gebucht und in den chilenischen Winterferien im Juli können sie sich eine Autostunde entfernt im Skigebiet austoben (na klar: Südhalbkugel!).

Pünktlich zum neuen (deutschen) Schuljahr kehren sie zurück, voller tollen Erinnerungen an ein wunderbares Land mit liebenswerten Menschen und mit einem gigantisch gewachsenen Spanisch-Sprachschatz im Gepäck! Anfang 2020 werden dann ihre chilenischen Gastschwestern Leonor und Gabriela zum „Gegenaustausch“ nach Bonn und an unsere Schule kommen.

Willst Du mehr über den Austausch wissen, so schau mal auf http://gilliworld.de/austausch/

Chile-Beauftragte des Colegio Alemán besucht das KFG

CHILE_2019-02-12_EmpfangKFG-Natalia_Parra-4_k (c) KFG

Am 12. Februar 2019 besuchte Natalia Parra, die Austausch-Beauftragte der Deutschen Schule in Santiago de Chile, das Kardinal-Frings-Gymnasium. Sie wurde von Schulleiter Dr. Hillen offiziell begrüßt, bedankte sich für die Unterstützung des Austausches durch das KFG und berichtete von ihrer Arbeit. Frau Parra organisiert den Schüleraustausch des Colegio Alemán mit deutschen Schulen. Sie ist die Nachfolgerin von Oda Timmermann, die seit 1992 das Austauschprogramm mit Deutschland organisiert und geleitet hatte.

Für die Deutsche Schule ist der Schüleraustausch mit Deutschland einer der Höhepunkte des Schullebens. Zuerst fliegen die deutschen Schüler_innen im Sommer nach Chile und lernen Land und Leute und den Schulbetrieb am Colegio kennen. In Santiago werden sie von Frau Parra betreut.

Da die deutschen Schulen „Austauschzeiträume“ selber bestimmen können, sind fast das ganze chilenische Schuljahr über deutsche Schüler_innen am Colegio zu Gast. So steht Frau Parra, wie zuvor Frau Timmermann, praktisch das ganze Jahr als Ansprechpartnerin zur Verfügung - sehr gut für unsere Schüler_innen! Denn sie wissen, dass sie Natalia kann stets erreichen und mit ihr sprechen können, da sie aus diesem Grund nur ganz wenige Wochenstunden eigene Unterrichtsverpflichtungen hat.

Rund die Hälfte bis drei Viertel der Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 (50 - 70 Personen) fliegen dann Ende Dezember des betreffenden Jahres mit Beginn der chilenischen Sommerferien (!) nach Deutschland. Sie werden gründlich auf diesen Austausch vorbereitet: Es finden Seminare statt  und die „Austausch-Paare“ werden mit Sorgfalt zusammengestellt.

Nach der Landung in Münschen startet zunächst eine Deutschlandrundreise, an der die meisten teilnehmen. Die Schüler_innen, die  – aus welchen Gründen auch immer – nicht daran teilnehmen, reisen direkt weiter zu ihren deutsche Gastfamilien. Die anderen reisen dann Mitte Januar zu ihrer Partnerschule.

Da die chilenischen Schüler_innen auf Schulen in ganz Deutschland verteilt sind, werden sie von zwei bis drei Begleitlehrer_innen betreut, die die Schulen besuchen und auch als Ansprechpartner für die deutschen Eltern und die deutschen Schulen zur Verfügung stehen.

Ende Februar trifft sich die ganze Reisegruppe wieder in München und fliegt gemeinsam zurück nach Chile, wo Anfang März das neue Schuljahr beginnt.

Chileaustausch 2018/2019

Chile_Empfang 19

Im vergangenen Sommer waren drei Schülerinnen und ein Schüler der damaligen Stufe 10 als Austauschschüler_innen in Santiago, der Hauptstadt Chiles. Dort besuchten sie für gut zwei Monate das Colegio Alemán, lernten Land und Leute kennen und verbesserten ihre Castellano-Kenntnisse. Mittlerweile sind nun drei chilenische Schüler zum Gegenbesuch eingetroffen. Mit dem Jahreswechsel kam zuerst Sven nach Bonn und feierte bereits Neujahr in seiner deutschen Gastfamilie. Am 14. Januar kamen Thomas und Ignacio nach Bonn. Sie hatten die Gelegenheit genutzt, vorher eine Deutschlandrundreise zu machen. Am 16. Januar 2019  fand die offizielle Begrüßung bei der Schulleitung statt.

Die drei Jungen sind bis zum 19. Februar Schüler des KFG. Sie werden den Schulalltag kennenlernen, darüber staunen, dass das Schulgelände nicht hoch mit Zäunen abgesperrt ist und es hier keinen Pförtner am Schultor gibt, der darüber entscheidet, ob man das Schulgelände verlassen darf oder nicht. Auch den Schulinspektor werden sie vergeblich suchen, der u.a. den korrekten Sitz der Schuluniform kontrolliert. Dazu werden sie das Leben in einer deutschen Familie ohne Hausangestellte kennenlernen und  Busse und Bahnen mit Fahrplan erleben. Und nicht zuletzt werden sie daran arbeiten, ihre Deutschkenntnisse zu vervollkommnen. Wie jedes Jahr haben die Gäste den Auftrag, Vorträge über ihr Land halten - natürlich auf Deutsch.

Emilia, Josephine und Sven aus der jetzigen Stufe 10 scharren schon mit den Hufen, denn gegen Ende des Schuljahres werden sie als "nächste Generation" nach Chile fliegen. Und sie können sich vorab ihre tausend Fragen von Sven, Ignacio und Thomas beantworten lassen: Wie läuft das im Colegio Alemán ab, muss man als Gastschüler eine Schuluniform tragen, wie sind die Temperaturen in Santiago, welche Sehenswürdigkeiten gibt es, stimmt es, dass man in einer Autostunde entweder am Meer oder im Skigebiet ist, ist die Tour in die Atacama-Wüste wirklich so ein irres Super-Highlight?

Nach dem Programmteil mit Schulpflicht bleiben die Austauschschüler noch bis Ende Februar in Deutschland, zum Teil bei den Gastfamilien, zum Teil auf Reisen, die ihre Eltern genehmigt haben. Dann treffen sie sich in München mit all den anderen in ganz Deutschland verteilten chilenischen Schülerinnen und Schülern und fliegen gemeinsam zurück nach Santiago, denn Anfang März beginnt dort das neue Schuljahr. Das findest du interessant? Willst Du mehr über den Austausch wissen? Hier gibt es alle Infos, die Du brauchst :  http://gilliworld.de/austausch

Chileaustausch 2018

Dienstag, 19. Juni 2018: Laurin, Johanna und die beiden Emilias aus der Stufe 10 hatten einen Termin mit Dr. Hillen. Er verabschiedete sie offiziell vor ihrem Abflug nach Chile, wo sie am Schüleraustausch des Colegio Alemán in der Hauptstadt Santiago teilnahmen.
Es erwartete sie das „lange dünne Land am Ende der Welt“: sie besuchten die Atacama,  die „härteste“ Wüste der Welt, auf über 4000m erlebten sie die Geysire des „El Taio“ (ein wenig angeknabbert von der „soroche“, der Höhenkrankheit) und staunten über die Darbietungen der Indios in La Tirana.
Aber auch im Süden des Landes tummelten sich die Vier: wunderbare unberührte Landschaften und große einsame Seen waren dort  zu entdecken.
In der Mitte des Landes liegt die Hauptstadt (6 Millionen Einwohner) mit der Deutschen Schule, an deren Unterricht sie zusammen mit ihren Gastgeschwistern teilnahmen. Manches war vertraut, vieles aber ganz anders, nicht nur in der Schule und im Unterricht, sondern auch, was die Menschen, ihr Leben und ihren Umgang miteinander angeht.
In gut einer Stunde war man an der Pazifikküste und ebenso schnell auf rund 2500 Metern im Schnee. Es war Winter und der Schnee wartete auf die Skiläufer.
Nun hat der Unterricht im KFG wieder begonnen. Pünktlich zum Schulanfang sind alle wieder zurück, voller Erlebnisse und Erfahrungen.  Offiziell wieder in der Heimat begrüßt wurden sie am Mittwoch, 12. September von Dr. Hillen, dem sie die „Highlights“ ihres Aufenthaltes erzählten. Dazu gehörte auch, dass die Spanischkenntnisse gewaltig zugenommen haben, chilenischen Slang eingeschlossen: ¿Chachai?
Willst du mehr über den Chileaustausch wissen? Dann schau mal hier:  http://gilliworld.de/austausch/