FranceMobil am KFG: Bonjour, comment ça va?

FRANZ_mobil (c) Institut Français

Das FranceMobil-Programm wurde im Jahr 2002 von der Französischen Botschaft in Berlin und der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen. Die jungen Lektor*innen vermitteln v.a. Schüler*innen, aber auch Lehrer*innen und Eltern, ein zeitgemäßes Frankreichbild und Informationen zur Wahl von Französisch als Fremdsprache. Das Programm mit seinen kleinen fahrenden Kulturinstituten hat seit 2002 bundesweit bereits mehr als 1,2 Millionen Schüler*innen an über 15.000 Schulen erreicht.

Das FranceMobil ist regelmäßig am KFG zu Gast. In Schnupperstunden kommen die Schüler*innen der Klassen 8 vor der möglichen Wahl von Französisch als dritter Fremdsprache im Rahmen der Differenzierung auf authentische Weise mit der Sprache in Kontakt. Am Ende der Schnupperstunden können die Schüler*innen sich auf Französisch vorstellen und erzählen, wie alt sie sind, wo sie wohnen und was sie für Hobbys haben. Außerdem erfahren sie, welche Anknüpfungspunkte es bei Französisch zu den bereits bekannten Sprachen Englisch und Latein gibt. Eine halbe Stunde lang nur Französisch und trotzdem alles verstanden und Spaß gehabt - so lautet regelmäßig das Fazit, wenn das FranceMobil am Ende des Schultages wieder vom KFG-Schulhof fährt.