NW-Kurs Bundessieger beim DLR-Wettbewerb
„Beschützer der Erde 2.0“

NW_2019_BeschützerDerErde_1 (c) KFG

Der NW-Differenzierungskurs der Stufe 9 wurde am Freitag, dem 10. Mai, auf der Bodensee-Insel Mainau mit seinem Projekt zur Lichtverschmutzung in Bonn Gesamtsieger des bundesweiten Wettbewerbs „Beschützer der Erde 2.0‟ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, des Max-Planck-Instituts (MPI) für Ornithologie und der Uni Konstanz! Mit den Schüler_innen freuten sich die betreuende Fachlehrerin Kerstin Holbe sowie Markus Möhring über diesen tollen Erfolg. Neben einen Blumentopf mit Samen, die Alexander Gerst für seine Forschungen mit im Weltall hatte, gewann der Kurs die Teilnahme an einem Summer Camp bei MaxCine, dem Öffentlichkeitszentrum für Kommunikation und Austausch des MPI in Radolfzell.

Herzlichen Glückwünschen den Schüler_innen des Kurses zur Anerkennung ihrer Leistung und ihres aktiven Einsatzes für die Schöpfung auf unserem Planeten! Wir gratulieren auch den drei Mitbewerbern aus Berlin, Oldenburg und Papenburg zu ihren ebenfalls sehr schönen Beiträgen.Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes „Beschützer der Erde 2.0“ haben sich die Schülerinnen und Schüler des NW-Kurses der Jahrgangsstufe 9 intensiv mit unterschiedlichen Aspekten zur „Lichtverschmutzung in Bonn“ auseinandergesetzt. Mit ihren Ideen konnten sie die Experten-Jury überzeugen: Der KFG-Beitrag erreichte die höchste Punktzahl im Themenbereich Städte & Dörfer und ist somit Sieger in dieser Kategorie. Die Abschlussfeier und Prämierung findet am 10. Mai auf der Bodensee-Insel Mainau statt. Dort wird eine der vier Siegerklassen als Gesamtgewinner des Wettbewerbes bekannt gegeben. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

„Alles klar!?...“ – Biologie-Schülerwettbewerb 2018

BIO_2018_Wettbewerb1 (c) KFG

Im Rahmen des Differenzierungsunterrichtes der 9. Jahrgangsstufe mit dem Schwerpunkt Naturwissenschaften nahmen 18 Schülerinnen und Schüler an dem Landeswettbewerb „bio-logisch“ teil. Zu insgesamt sechs Fragestellungen rund um das Thema „Wasser“ wurden spannende Experimente im Unterricht und zu Hause selbstständig geplant, durchgeführt und ausgewertet. Ihre Ergebnisse reichten sie in Form einer schriftlichen Arbeit beim VBIO (Verband Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland) ein, der den Wettbewerb jährlich ausrichtet. Für ihr Engagement erhielten sie nun ihre Urkunden.

Insgesamt nahmen diesmal knapp 3800 Schülerinnen und Schüler aus ganz NRW teil. Umso erfreulicher, dass Linda K. und Oscar K. mit „sehr gutem Erfolg“ teilgenommen haben. Diesen Vermerk erhalten nur diejenigen Teilnehmer, die einen Platz unter den Besten 25% ihres Altersjahrgangs belegen. Zu ihrem Erfolg gratulierte Herr Dr. Hillen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlich.