• opener1
  • opener4
  • opener3
  • opener5
  • opener6
  • opener7
  • opener2

Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts

Erreichbarkeit des Beratungsteams

Beratunsgteam_2020 (c) Anne Haas

Auf der Suche nach dem Weg aus dem Corona-Blues?

Das Beratungsteam ist auch in dieser Zeit für Euch und Sie da. 

Friedenslicht aus Bethlehem 2020

2020 - Friedenslicht Bethlehem 2 (c) KFG

Auch in diesem Jahr kam das Friedenslicht aus Bethlehem nach Deutschland und ins KFG. Es wurde in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem von einem Kind entzündet und wird von Pfadfinder*innen per Flugzeug, Zug und PKW in ganz Europa verteilt. Das Friedenslicht ist kein magisches Zeichen, das den Frieden herbeizaubern kann, sondern erinnert uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.

Sozial-AG unterstützt die KHG Bonn

2020-12 Sozial-AG KHG 1 (c) KFG

In den vergangenen beiden Jahren hat die Sozial-AG unter der Leitung von Frau Faber die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) bei ihrem Weihnachtsfrühstück für Bedürftige unterstützt. In der direkten Begegnung konnten die Schüler_innen dabei viel über die verschiedenen Schicksale der Menschen erfahren.

In diesem Jahr kann das Frühstück leider aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Stattdessen verteilt die KHG Lunchpakete an Obdachlose und Bedürftige und sucht die Begegnung auf der Straße. Die Sozial-AG unterstützt diese Aktion „aus der Ferne“ und hat Weihnachtskarten mit persönlichen Segenswünschen gestaltet. Außerdem konnten mithilfe des KFG-hilft-Fonds Gutscheine eines Drogeriemarktes gekauft werden.

Auch wenn die Aktion in diesem Jahr ganz anders läuft als sonst, zeigt sie doch, dass man sich im Herzen nah sein kann – trotz Abstand.

Virtuelle Exkursion - iPads ermöglichen Erkundung von Graurheindorf

GEO-2020 Virtuelle Exkursion 1 (c) KFG

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Wasser: Zwischen Mangel und Überfluss“ erkundeten die Schülerinnen und Schüler der Erdkundekurse der EF von Herrn Schönen und Frau Nienaber in der ersten Dezemberwoche den Bonner Stadtbezirk Graurheindorf zum Thema „Hochwasserereignisse in Bonn“. Jedoch nicht wie gewohnt in der Form einer realen Exkursion, sondern virtuell, was durch die im Klassensatz verfügbaren iPads des Kardinal-Frings-Gymnasiums ermöglicht wurde. Unterstützt wurde das Projekt durch das Programm ArcGIS Story Maps.

Innovation im Bereich der Fluoreszenzmikroskopie am KFG

BIO2020_Fluoreszenzmikroskopie_0 (c) KFG

Im Frühjahr dieses Jahres freute sich die Fachschaft Biologie über ein weiteres Fluoreszenzmikroskop, das als großzügige Spende den Schulalltag bereichert. Das Gerät wurde der Schule, ebenso wie die beiden Vorgängermodelle, von einem anonymen Spender zur Verfügung gestellt.

Verbunden mit der Installation des neuen Gerätes war die Rückgabe des ältesten Fluoreszenzmikroskops, so dass die Schule weiterhin über zwei dieser außergewöhnlichen und leistungsstarken Geräte verfügt.

Frings-on-Air im Dezember: Nächstenliebe groß geschrieben!

Profil_FoA_Logo

Am dritten Advent um 20 Uhr war die Frings-on-Air-Redaktion mit einer Weihnachtssendung unter dem Motto "Nächstenliebe" auf Radio Bonn-Rhein/Sieg am Start. Anlässlich des 100. Geburtstags des Bonner Caritas-Verbandes, des Verbandes der Nächstenliebe, hatte die Redaktion ein spannendes Porträt des Verbandes vorbereitet. Für diejenigen, die kurz vor Weihnachten noch Tipps für praktizierte Nächstenliebe in Form von Geschenken suchten, präsentierte Frings-on-Air einen Konsolen-Check, und zum Schluss brachte die Redaktion die Zuhörer mit einer Weihnachtsgeschichte in festliche Stimmung. Wie immer war es also sehr lohnenswert, am Sonntag um 20 Uhr Radio Bonn-Rhein/Sieg einzuschalten!
 

Das KFG freut sich über großzügige Spende

20 Laptops bereichern zukünftig das unterrichtliche Arbeiten

Dank der sozialen Initiative IT@School verfügt das KFG nun über 20 weitere Laptops, mit denen die Schülerinnen und Schüler zukünftig im Unterricht arbeiten können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Telekom engagieren sich im Rahmen dieser Initiative ehrenamtlich, um unseren Kindern Handwerkszeug in Zeiten der Digitalisierung mitzugeben – ein Anliegen, das durch die Corona-Pandemie nochmals eine besondere Dringlichkeit erhalten hat. Entsprechend dankbar ist das KFG für die Zusammenarbeit.

Zustande gekommen war der Kontakt zur ehrenamtlichen Initiative auch durch das Engagement des Fördervereins, der hier wieder einmal beispielhaft die Schule unterstützt hat. Damit ist das KFG eine von vielen Schulen bzw. gemeinnützigen Einrichtungen, die allein im Jahre 2019 durch die Bereitstellung von Laptops – im letzten Jahr insgesamt rund 500 - profitierten. Weitere Kooperationsprojekte und –programme der Initiative bereicherten in der jüngeren Vergangenheit das schulische Arbeiten. Beispielhaft sei auch hingewiesen auf folgendes Projekt:  

https://www.telekom.com/de/blog/karriere/karriere/coding-robotik-4kids-572044

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!  

1870 Tablets für Lehrer an Erzbischöflichen Schulen Erzbistum Köln – Engagement für Bildung – Digitales Lernen

Köln. Mit der Ausgabe von 1870 Tablet-PCs an die Lehrenden hat das Erzbistum Köln im September einen weiteren Meilenstein auf dem Weg der Digitalisierung an den Erzbischöflichen Schulen erreicht.

Mit der Übergabe der Tablets gehört das Erzbistum Köln zu den ersten Schulträgern, die die Lehrkräfte an Schulen flächendeckend mit mobilen Endgeräten für den Unterricht ausstatten. Die Finanzierung der Kosten von rund 300.000 Euro jährlich erfolgt aus Kirchensteuermitteln.

Thomas Pitsch, Abteilungsleiter Katholische Schulen in freier Trägerschaft im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln, erklärt die Idee dahinter: „Digitalisierung im Bereich Schule bedeutet nicht nur einen technologischen Fortschritt, sondern vor allem eine Veränderung der Pädagogik und der Didaktik. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln. Mit qualifizierten und gut ausgestatteten Lehrkräften kann die digitale Technik im Unterricht diese Wirkung entfalten. Dabei soll es einheitliche Standards geben, die den Schulen ermöglichen, sich auch untereinander noch besser zu vernetzen. Für all das sind die Geräte für die Lehrer ein erster wichtiger Schritt."

Aufgesetzt wurde diese Strategie bereits vor der Corona-Pandemie. Die Fortschritte seien beachtlich: Die Idee, die Lehrer mit den Arbeitsgeräten auszustatten habe man innerhalb eines Jahres umsetzen können, so Pitsch. Geplant sei außerdem, perspektivisch auch Endgeräte für die Schüler zur Verfügung zu stellen. Bereits auf dem Weg sei die Anschaffung von 2.500 Tablets für Schüler, die zu Hause keinen Zugang zu einem PC haben. Hierfür konnten u.a. Mittel aus dem Digitalpakt abgerufen werden.