• opener1
  • opener4
  • opener3
  • opener5
  • opener6
  • opener7
  • opener2

Allgemeinverfügung Stadt Bonn u.a. zum Schulbetrieb am 19.04.2021

Für den Schulbetrieb in Bonn gilt ab dem 19.4.2021 folgendes:

  1. Der Schulbetrieb an Bonner Schulen findet ab Montag 19.4.2021 bis zunächst Montag 26.4.2021 grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen nur noch in Form des Distanzunterrichtes statt.
  2. Ausgenommen hiervon sind u.a. die Qualifikationsphasen der gymnasialen Oberstufe, so dass die Q1 und Q2 weiterhin im Präsenzunterricht nach gültigen Plan unterrichtet werden.
  3. Die COVID-19-Testungen am KFG finden für die Q2 wie angekündigt am Montag bzw. für die Q1 am Dienstag statt.
  4. Für die Klassen fünf und sechs wird auf Antrag der Eltern eine pädagogische Betreuung ermöglicht (Notbetreuung). Wir bitten um Mail und Formularzusendung bis Montag 19.4.2021, 7:30 Uhr an das Sekretariat.
Text RB Hp 03

Erreichbarkeit des Beratungsteams

Beratunsgteam_2020 (c) Anne Haas

Auf der Suche nach dem Weg aus dem Corona-Blues?

Das Beratungsteam ist auch in dieser Zeit für Euch und Sie da. 

Sozialtag der SV

Sozialtag

Am Donnerstag, dem 24. Juni, sind die KFG-Schüler*innen am inzwischen schon traditionellen Sozialtag der SV wieder außerhalb des Schulgeländes auf den Beinen, um möglichst viel Geld für soziale Projekte zu erwirtschaften. Auch unter erschwerten Corona-Bedingungen setzen wir hierbei auf die Phantasie der KFG-Gemeinschaft bei der Entwicklung von kreativen Ideen. Sicher wird auch 2021 daher wieder einiges zusammenkommen - der Erlös soll dieses Jahr an KFG hilft und an das soziale Projekt Wünschdirwas e.V. fließen sowie die Hannah-Stiftung gegen sexualisierte Gewalt unterstützen. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen dieser Aktion der SV beitragen!

Diese Woche läuft ebenfalls noch die Erdbeerbox-Aktion der SV.

Projekt mit nachhaltigem Erfolg: KFG seit 15 Jahren bei business@school

business@school

Bereits seit 15 Jahren nimmt das KFG am Wirtschaftswettbewerb business@school der Boston Consulting Group teil und wurde dafür jetzt ausgezeichnet. Mittlerweile haben viele Schülergenerationen durch business@school BWL-Kenntnisse und Präsentations-Skills erworben. Der Wettbewerb wird jedes Jahr im Rahmen eines Projektkurses in der Jahrgangsstufe Q1 vorbereitet und besteht aus drei Phasen. Die Schülerinnen und Schüler analysieren zunächst Großkonzerne und mittelständische Unternehmen vor Ort. In Phase 3 entwickeln sie dann eine eigene Geschäftsidee samt Business-Plan und präsentieren sie einer fachkundigen Jury. In diesem Schuljahr wurden beispielsweise Einkaufsdienste für Senioren oder ästhetische Verdunkelungssysteme vorgestellt. Einzelne Projektideen des KFG waren immer wieder auch auf Landesebene des Wettbewerbs erfolgreich. Wir freuen uns daher auf die nächsten 15 Jahre und sind gespannt auf das erste KFG-Patent!

KFG auch in Corona-Zeiten erfolgreich beim Känguruwettbewerb

a_002

„Das KFG ist stolz auf euch!“, mit diesen Worten überreichte Herr Dr. Hillen den zwölf Preisträgerinnen und Preisträgern des diesjährigen Känguruwetttbewerbs ihre Sachpreise. Und stolz kann das KFG tatsächlich sein. Trotz Corona nahmen in diesem Jahr 120 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis Q1 an diesem Mathematikwettbewerb der besonderen Art teil und stellten sich – neben den Moodle-Aufgaben – auch noch der kniffligen Känguru-Herausforderung.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2021 sind:

1. Preis: Helena S (5d), Linus K.  (5d), Lorenz R. (5e), Romy R. (5e)

2. Preis: Jarla L. (6a), Lukas M. (5b), Louisa H. (5b), Timo H. (5c), Jannik G. (6c), Felix J. (6c)

3. Preis: Marlene D. (5c), Jan Z. (7a)

Frings-on-Air im Juni: Studieren und Führerschein in Corona-Zeiten

Profil_FoA_Logo

Wie studiert es sich eigentlich in Corona-Zeiten? Wie sieht das Sozialleben von Studierenden momentan aus, und wie finden sich insbesondere Erstsemester im virtuellen Uni-Leben zurecht? Eine ehemalige KFGlerin gewährte in der Juni-Sendung von Frings-on-Air interessante Einblicke und berichtete von hoffnungsvollen Ausblicken der Studierenden.

Außerdem ging die Redaktion der Frage nach, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf Fahrschulen hat. Wie gehen die Fahrschulen mit dem Run auf Vorbereitungskurse für den Führerschein um, jetzt, da viele Menschen öffentliche Verkehrsmittel meiden? Und wie ist es für Fahrschülerinnen und -schüler, ausgerechnet die ersten Fahranfänge mit Maske zu absolvieren?

Der Double-L-Podcast bot einen theoretisch orientierten Kontrast zur greifbaren Pandemie und nahm alle Zuhörerinnen und Zuhörer zum Abschluss mit in die Welt der Philosophie am Beispiel des Existentialismus.

Zum Abschluss stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Business@School-Projektes ihre Start-Up-Ideen vor - von Einkaufsdiensten mit persönlichem Kontakt für Seniorinnen und Senioren bis zu ästhetischen Verdunklungssystemen.

Die Frings-on-Air Redaktion präsentierte also, wie immer, eine abwechslungsreiche Sendung am Sonntag, dem 13.06.2021, um 20 Uhr auf Radio Bonn/Rhein-Sieg. Einschalten lohnte sich!

Distanzunterricht = Moodle + BBB? Von wegen!

D-2021-Spiele-Distanzunterricht (c) KFG

In dieser Gleichung fehlt etwas ganz Wichtiges, nämlich wie kreativ und einfallsreich Schülerinnen und Schüler in vielen Klassen und Kursen während der Zeit des Homeschoolings waren. Einige haben Computerspiele programmiert oder Brettspiele entworfen, andere tolle Zeichnungen und Plakate gestaltet, schöne Texte verfasst und spannende Gedanken zu Papier gebracht.

Eine kleine Auswahl beeindruckender Arbeiten von Schülerinnen und Schülern präsentieren die einzelnen Fachbereiche jetzt auf ihren Seiten auf der Homepage. Viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen!

Innovation im Bereich der Fluoreszenzmikroskopie am KFG

BIO2020_Fluoreszenzmikroskopie_0 (c) KFG

Im Frühjahr dieses Jahres freute sich die Fachschaft Biologie über ein weiteres Fluoreszenzmikroskop, das als großzügige Spende den Schulalltag bereichert. Das Gerät wurde der Schule, ebenso wie die beiden Vorgängermodelle, von einem anonymen Spender zur Verfügung gestellt.

Verbunden mit der Installation des neuen Gerätes war die Rückgabe des ältesten Fluoreszenzmikroskops, so dass die Schule weiterhin über zwei dieser außergewöhnlichen und leistungsstarken Geräte verfügt.

Das KFG freut sich über großzügige Spende

20 Laptops bereichern zukünftig das unterrichtliche Arbeiten

Dank der sozialen Initiative IT@School verfügt das KFG nun über 20 weitere Laptops, mit denen die Schülerinnen und Schüler zukünftig im Unterricht arbeiten können. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Telekom engagieren sich im Rahmen dieser Initiative ehrenamtlich, um unseren Kindern Handwerkszeug in Zeiten der Digitalisierung mitzugeben – ein Anliegen, das durch die Corona-Pandemie nochmals eine besondere Dringlichkeit erhalten hat. Entsprechend dankbar ist das KFG für die Zusammenarbeit.

Zustande gekommen war der Kontakt zur ehrenamtlichen Initiative auch durch das Engagement des Fördervereins, der hier wieder einmal beispielhaft die Schule unterstützt hat. Damit ist das KFG eine von vielen Schulen bzw. gemeinnützigen Einrichtungen, die allein im Jahre 2019 durch die Bereitstellung von Laptops – im letzten Jahr insgesamt rund 500 - profitierten. Weitere Kooperationsprojekte und –programme der Initiative bereicherten in der jüngeren Vergangenheit das schulische Arbeiten. Beispielhaft sei auch hingewiesen auf folgendes Projekt:  

https://www.telekom.com/de/blog/karriere/karriere/coding-robotik-4kids-572044

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!  

1870 Tablets für Lehrer an Erzbischöflichen Schulen Erzbistum Köln – Engagement für Bildung – Digitales Lernen

Köln. Mit der Ausgabe von 1870 Tablet-PCs an die Lehrenden hat das Erzbistum Köln im September einen weiteren Meilenstein auf dem Weg der Digitalisierung an den Erzbischöflichen Schulen erreicht.

Mit der Übergabe der Tablets gehört das Erzbistum Köln zu den ersten Schulträgern, die die Lehrkräfte an Schulen flächendeckend mit mobilen Endgeräten für den Unterricht ausstatten. Die Finanzierung der Kosten von rund 300.000 Euro jährlich erfolgt aus Kirchensteuermitteln.

Thomas Pitsch, Abteilungsleiter Katholische Schulen in freier Trägerschaft im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln, erklärt die Idee dahinter: „Digitalisierung im Bereich Schule bedeutet nicht nur einen technologischen Fortschritt, sondern vor allem eine Veränderung der Pädagogik und der Didaktik. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln. Mit qualifizierten und gut ausgestatteten Lehrkräften kann die digitale Technik im Unterricht diese Wirkung entfalten. Dabei soll es einheitliche Standards geben, die den Schulen ermöglichen, sich auch untereinander noch besser zu vernetzen. Für all das sind die Geräte für die Lehrer ein erster wichtiger Schritt."

Aufgesetzt wurde diese Strategie bereits vor der Corona-Pandemie. Die Fortschritte seien beachtlich: Die Idee, die Lehrer mit den Arbeitsgeräten auszustatten habe man innerhalb eines Jahres umsetzen können, so Pitsch. Geplant sei außerdem, perspektivisch auch Endgeräte für die Schüler zur Verfügung zu stellen. Bereits auf dem Weg sei die Anschaffung von 2.500 Tablets für Schüler, die zu Hause keinen Zugang zu einem PC haben. Hierfür konnten u.a. Mittel aus dem Digitalpakt abgerufen werden.